Zentrale CISM-Interventionen sind:

Vorbereitung auf kritische Ereignisse
dient dazu, angemessene Erwartungen bezüglich einer Krise im Sinne eines „geistigen Vorbereitungstrainings“ aufzubauen, kognitive Ressourcen die in einer Krise wichtig sind, zu erweitern und die Vermittlung von Möglichkeiten des Stressmanagements und der persönlichen Bewältigung. Dieses Training kann im Rahmen einer Aus- oder Weiterbildung durchgeführt werden.

Critical Incident Debriefing (CISD)
Wird bei einer homogenen Gruppe von Personen angewendet, die eine Krise oder ein traumatisches Ereignis erlebt haben. Diese Intervention wird 1-10 Tage nach dem Ereignis durchgeführt und besteht aus strukturierten Stufen. Das Ziel dieser Intervention ist es, einen psychischen Abschluss des Ereignisses herzustellen oder zu fördern und die schädliche Wirkung des Ereignisses zu verringern.

Einzelbetreuung
Ist eine individuelle psychologische Unterstützung und umfasst 1-3 Gespräche. Inhaltlich folgt es der Struktur des CISD.

Defusing
ist ein strukturiertes Gruppengespräch in drei Phasen für kleine Gruppen kurz nach dem Ende des kritischen Ereignisses zur Verringerung der akuten Stress-Symptome

Demobilization
ist eine Informationsveranstaltung für größere Gruppen von Betroffenen über das Ereignis, seine möglichen psychischen Folgen und hilfreiche Methoden des Stressmanagements.

Familienunterstützung
Jeder Mensch, der Teil eines Familiensystems ist und von einer Krise betroffen ist, bringt diese Krise nach Hause und in die Familie. Die Familienunterstützung fördert die Kommunikation über das Ereignis und die Unterstützung der betroffenen Person durch die Familie

Überweisung
Eine Vermittlung an weitere psychosoziale oder psychotherapeutische Unterstützung folgt dort, wo sie nötig erscheint.